Girokonto wechseln – Automatischer Umzug

Die meisten Banken werben mit einem automatischen Kontoumzug, der nicht einmal 10 Minuten dauern soll. Wer möchte, kann alle Daten vom alten Konto auf das neue Girokonto ziehen lassen.

10 Minuten soll der automatische Kontowechsel dauern - So werben viele Banken!

Daueraufträge würden damit automatisch übernommen werden. Der Kunde selbst muss also keine weitere Zeit investieren, sondern kann sein neues Girokonto wie das alte nutzen.

Leistungen beim automatischen Kontowechselservice

Die meisten Banken brauchen zwischen 10 Minuten bis zu einer Woche für den automatischen Kontowechselservice. Seit etwa 3 Jahren sind die Banken nun dazu verpflichtet, diesen Service auf Wunsch kostenlos anzubieten. Der Gesetzgeber hat die Kreditinstitute dazu verpflichtet. Ein weiterer Bürokratieakt, der nur wenig Nutzen bringt, aber erhebliche Kosten für die Banken. Der Service darf zudem nicht berechnet werden.

Der Start war holprig, die Software musste angepasst werden. Mittlerweile funktioniert der Kontowechselservice fast reibungslos. Viele Kunden verzichten jedoch ganz bewusst darauf. Denn alles hat seinen Preis, so auch der automatische Kontowechselservice.

Problematisch ist vor allem das Wechselformular, was der Gesetzgeber entwickelt hatte und bis heute völlig unverständlich ist. Vor allem viel Zeit kostet. Daneben gibt es noch den digitalen Kontowechsel, der wesentlich einfacher ist.

Folgende Leistungen sind darin enthalten:

  • Kündigung des Altkontos
  • Übernahme Daueraufträge
  • Zahlungspartner werden informiert

Beim Kontowechselservice werden die Zahlungspartner aufgelistet, die automatisch informiert werden und diejenigen, bei denen das nicht möglich ist. Letztere müssen dann dennoch vom Kunden selbst über die neue Bankverbindung in Kenntnis gesetzt werden. Die neue Bank fordert von der alten Bank die Kontoauszüge der letzten 13 Monate an. Unter anderem, um die Daueraufträge neu einzurichten.

Bei einem neuen Konto muss sich der Kunde somit um nichts mehr kümmern. Die Miete wird mit dem automatischen Kontowechselservice pünktlich vom neuen Konto überwiesen. Das Gesetz sieht vor, das die Banken diese Daten innerhalb von 2 Wochen verarbeiten müssen. Die neue Bank ist zudem haftbar für die richtige und pünktliche Übernahme.

Negative Seiten – automatischer Kontowechselservice

Natürlich gibt es auch beim automatischen Kontoumzug negative Seiten. So erhält die neue Bank praktisch alle Informationen aus der vorherigen Nutzung des Altkontos. Vielen Kunden geht das einfach zu weit. Das Bankgeheimnis wurde ja bereits vor einigen Jahren still und heimlich in Deutschland gestrichen. Der automatische Kontowechselservice ist natürlich auch nützlich. Der ganze Aufwand mit Daueraufträgen usw. entfällt. Auch die Umsätze der letzten 13 Monate können auf dem neuen Konto eingesehen werden.

Doch das alles hat auch seinen Preis. Unsere Daten werden so direkt an die neue Bank offen transferiert. Die neue Bank tauscht also mit der alten Bank sämtliche Daten aus. Das ist unschön. Viele ältere Kunden lehnen das ab. Jüngere Kunden, die ohnehin mit der freien Datenweitergabe aufwuchsen, haben damit kein Problem.

Wem das egal ist, der kann problemlos den automatischen Kontowechselservice nutzen. Wer jedoch seine Daten schützen möchte, sollte darauf verzichten. Denn der Service ist natürlich freiwillig. Andernfalls ist das Bankgeheimnis ja schon lange gefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.