Greta schafft Menschheit ab

Greta hat erst vor Kurzem noch herumgeschrien und gemeint, das die bösen Erwachsenen ihr die Zukunft stehlen würden. Ganz so, als wären im Supermarkt die Süßigkeiten ausgegangen. Schnell bekam sie für ihr Geschrei massenhaft rügen.

Jetzt zeige ich Euch, was passiert, wenn ich wütend werde!

Nicht nur vom US-Präsidenten, sondern auch aus Moskau. Doch Greta wollte das natürlich nicht so hinnehmen. Statt zu schreien, hat sie nun eine Lösung parat, mit denen sie es den Mächtigen auf dieser Welt zeigen kann und zugleich das Klimaproblem löst. Putin ist seitdem nicht mehr gesehen worden.

Ich löse das Klimaproblem – Ich bin Eure neue Göttin

Lange gab es von Greta keine Lösungsansätze. Außer Vorwürfen und einem Trip durch die Welt kam da nichts Entscheidendes. Doch dann änderte sich alles. Es war an einem wundervollen Tag in Wien. Greta lag träumend auf der Decke, mitten auf einer wunderschönen, frisch gemähten Wiese. Wovon sie träumte, das wissen wir leider nicht.

Aber was wir wissen, das ereignete sich nur wenige Stunden später an diesem warmen Tag, der das Leben der ganzen Menschheit verändern sollte. Bei der späteren Klimakonferenz traf sie Arnold Schwarzenegger. Zunächst war sie erbost. So viel Muskeln … das schadet der Umwelt. Eigentlich wollte sie Arnold gerade deswegen zur Sau machen. Doch in jenem Moment erinnerte sie sich an seine Karriere. Das war doch der Terminator, der eine ganze Welt zerstört hatte. Gretas Augen leuchteten wie nie und da war wieder dieser unbekannte Traum.

Geheimtreffen Greta und Arnold

Nach dem Geheimtreffen nannte Greta Arnold nun ihren Gretanator. Und das nicht ohne Grund. Beide hatten einen finsteren, perfiden Plan ausgeheckt, mit dem sie die Welt retten und gleichzeitig kontrollieren wollten.

Autos, Flugzeuge, Industrie … all diese Umweltzerstörer … es würde Ewigkeiten dauern, eine Lösung zu finden. Dabei geht es doch so einfach. Plötzlich machte es in Gretas Gehirn Bumm und sie hatte die Lösung.
Ihr Gretanator soll wieder als Terminator tätig sein. Geplant ist eine Reduzierung der Menschheit bis 2020 um zunächst 25 Prozent. Eine weitere Reduzierung der menschlichen Lebewesen soll dann bis 2022 um weitere 25 Prozent erfolgt sein. Insgesamt würden 50 Prozent der Menschheit entsorgt, wodurch das Klima gerettet werden kann. Die Augen von Greta leuchten seitdem immer noch.

Und Arnold? Na, der ist glücklicher als nie zuvor und übt wieder in seinem geheimen Fitnessstudio, das er täglich mit seinem Privatjet anfliegt.

Klima gerettet

Das Gute daran. Wir Menschen müssen uns nicht mehr einschränken. Jeder kann wieder fahren und fliegen wie er will. Spätestens ab 2022, wenn die 3.85 Milliarden Menschen Grenze erreicht wurde. Und auch das Wohnungsproblem ist gelöst.

Ob sich Greta dann zur Präsidenten der Erde wählen lassen möchte, hat sie nicht bestätigt, doch bei der Frage eines Journalisten verfiel sie wieder kurz in ihren geheimen Traum …

Eltern wollen Kasse machen

Zunächst waren ihre Eltern Malena und Svante nicht so ganz überzeugt von der Idee ihrer kleinen Prinzessin. Immerhin leben die beiden von öffentlichen Auftritten. Doch dann begriffen sie, das sie ihre Bücher und Auftritte nach so einer glanzvollen Idee noch viel besser verkaufen könnten.


Hinweis: Bei diesem Bericht handelt es sich um Satire – Fake-News. Alle Tatsachen und Behauptungen sind frei erfunden und reine Satire.


Bild: European Parliament

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.