Penis verlängern

Viele Männer träumen davon, ihren Penis zu verlängern. Seitdem das Netz mit unzähligen Pornos übersäht ist, sind viele Männer verunsichert. Der Markt boomt mit sinnigen und unsinnigen Möglichkeiten, um das beste Teil des Mannes zu verlängern. Das reicht von einfachen Tricks, kostenpflichtigen Büchern bis hin zu teuren Maßnahmen, die alle Erfolg versprechen. Meistens jedoch genau das nicht halten können.

Im Netz finden wir viele Seiten, um den Penis zu vergrößern. Doch das Ergebnis sieht danach meistens anders aus

Vorweg sei gesagt: Wer sein bestes Stück als zu klein empfindet, sollte eher an seinen Gedanken und seiner psychischen Einstellung arbeiten und beim Geschlechtsakt auf Technik und Verführung setzen, anstatt auf Teufel komm raus, an eine Verlängerung zu denken. In vielen Fällen erscheint eine psychologische Beratung sinnvoller.

Wir haben uns einmal die einzelnen Wege angehsehen.

Penis verlängern – Was ist eigentlich normal?

Es gibt viele Mythen, viele Ängste … Wann ist ein Penis zu klein, was ist normal? Die durchschnittliche Länge (in Deutschland) des besten Stücks liegt bei 14,5 cm (erigierter Zustand). Im internationalen Durchschnitt bei etwa 13,2 cm. Im schlaffen Zustand bei 9,16 cm (wobei dieser Zustand auch durch die Temperaturen beeinflusst wird). Studien belegen einen internationalen Durchschnitt von 9,2 – 14,8 cm. Im Grunde gibt es eigentlich keinen zu kleinen oder gar zu großen Penis.

Dennoch sprechen wir von einem zu kleinen Penis, wenn dieser im erigierten Zustand 7 cm unterschreitet. In diesem Fall sprechen wir von einem Mikropenis (dazu mehr weiter unten).

Wie kann ich meinen Penis verlängern?

Im Netz gibt es tausende von Seiten, die Hilfe versprechen. Spam-Mails geben uns neue Lösungen und Hoffnungen. Doch die Realität sieht meistens ganz anders aus. Es ist ein riesiger Markt, der mit den Hoffnungen der Betroffenen spielt. Und wie so üblich, versetzt die Hoffnung Berge. So lässt sich selbst der größte Quatsch als effektive Methode verkaufen.

Medikamente, Flüssigkeiten, Strecker und mehr werden angeboten. Die Anwendung muss natürlich immer über einen längeren Zeitraum erfolgen. Die Firmen vermarkten ihr Mittel perfekt. Negative Berichte werden sich kaum finden, oft erst nach längerem Suchen. Bis dahin sind aber hunderte von (Fake) Erfolgen zu lesen, die (so scheint es) von realen Nutzern geschrieben wurden.

Die Frage ist dabei, ob das gute Stück dauerhaft verlängert werden soll oder nur für einen Augenblick. Für letzteres gibt es durchaus ein paar gute Möglichkeiten. Dabei denken wir an die Penispumpe, die das kleine, wackelnde Stück nicht nur erigieren lässt, sondern auch als Nebeneffekt augenscheinlich länger macht. Manche schwören sogar darauf, dass bei regelmäßiger Anwendung, Effekte bei der Länge zu erzielen sind.

Allerdings gibt es bis heute keine Studien, die das belegen. Die Penispumpe kann jedoch optisch für einen kurzen Zeitraum das kleine Ding vergrößern. Ob das allerdings bei regelmäßiger Nutzung dauerhafte Auswirkungen hat, ist nicht bewiesen.

Auf keinen Fall sollten Pillen gekauft werden, mit denen der Penis verlängert werden kann. Die Pillen zur Penisverlängerung haben keine Zulassung. Es bleibt unklar, was Sie da schlucken! Am Ende können nur zwei Dinge helfen. Eine aufbauende psychische Wirkung (Psychologisches Gespräch, eine verständnisvolle Partnerin) und/der eine Phalloplastie, also ein operativer Eingriff.

Mikropenis – Phalloplastie als Hilfe

Hierbei helfen die meisten Tipps und Tricks sowie Utensilien wenig. Bei einem Mikropenis kann einzig ein operativer Eingriff Hilfe bringen. Die OP führt im besten Fall zu einer Verdickung und Verlängerung.

Eine plastisch-chirurgische Methode wird durchgeführt. Bezeichnet wird diese als Phalloplastie. Unter lokaler Betäubung kann mittels der OP der Penis um 2 – 4 cm verlängert (erigierter Zustand) werden. Im schlaffen Zustand kann sich Länge sogar verdoppeln. Bei der Phalloplastie wird ein einfacher Trick angewandt. Der Penis selbst wird nicht verlängert. Er wird einfach weiter aus dem Körper herausgeschoben. Dadurch erfolgt eine optische Verlängerung.

Um eine Verdickung bei der Phalloplastie zu erreichen, erfolgt eine Transplantation von körpereigenem Fettgewebe (meistens aus dem Oberschenkel).

Harmlos ist der Eingriff allerdings nicht. Die Harnröhre kann dabei beschädigt werden. Es kann zu einem Gefühlsverlust kommen. Eine Phalloplastie kostet um die 7.000 Euro. Die Krankenkasse übernimmt diese OP nur, wenn eine medizinische Indikation vorliegt, es sich also um einen Mikropenis (unter 7 cm) handelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.